Start Themen A-Z Impressum
alle Blutkrankheiten von A-Z

William Shakespeare

Seine Werke

Lucretia

William Shakespeare

Wann entstand das Werk?

Lucretia ist ein narratives Gedicht von William Shakespeare, das vermutlich 1593 oder 1594 geschrieben wurde. Es wurde erstmals im Jahr 1594 verffentlicht.

Worum geht es?

Das Gedicht erzhlt die Geschichte von Lucretia, der Frau des rmischen Adligen Lucius Tarquinius Collatinus. Der Tarquinische Knigssohn Sextus Tarquinius begehrt Lucretia und vergewaltigt sie, was schlielich zu ihrem Selbstmord fhrt.

Das Gedicht beschreibt ausfhrlich die moralische Verwirrung und Schande, die Lucretia nach der Vergewaltigung empfindet, sowie die Scham und den Zorn, die sie dazu bringen, Selbstmord zu begehen. Es schildert auch die politischen Folgen der Vergewaltigung und den Aufstand, den sie auslst, was schlielich zum Sturz der rmischen Monarchie fhrt.

Kurzanalyse

"The Rape of Lucrece" ist ein tief bewegendes Gedicht, das die Schrecken der Vergewaltigung und die Auswirkungen auf das Opfer und seine Gemeinschaft eindringlich darstellt. Es bietet auch Einblicke in die sozialen und politischen Bedingungen des antiken Roms und zeigt, wie eine einzelne Tat das politische Gleichgewicht ins Wanken bringen kann.

Das Gedicht ist bekannt fr seine poetische Sprache und seine lebendigen Bilder, die die emotionalen und psychischen Zustnde von Lucretia und anderen Charakteren eindringlich darstellen. Es ist auch ein wichtiger Beitrag zur Debatte ber Sexualitt, Gewalt und Macht und hat bis heute eine groe kulturelle Bedeutung.

Insgesamt ist "The Rape of Lucrece" ein wichtiger Text in der literarischen Geschichte und ein ergreifendes Werk, das auch heute noch Relevanz und Bedeutung hat.

verwandte Themen


schne Gedichte zur Zeit
kurze Liebesgedichte
Der Menschenspringer - Ein toller Roman, der Shakespeare gefallen htte